Kirche kann.

Diese Überschrift macht neugierig und bildet einen bewussten Gegenpol zu Kritik und Frustration, die so oft in Gesprächen über die Kirche begegnet. Es ist der erste Satz der Vision für die Zukunft der katholischen Kirche in Bremen. Eine solche Vision wurde auf Grundlage der Antworten der groß angelegten Fragebogenaktion des Stadtpastoralrates zu Jahresbeginn entwiclelt.

Wie geht es weiter mit der katholischen Kirche in Bremen? Diese Frage war Ausgangspunkt der erwähnten Fragebogenaktion, und diese Frage wird – auf der Grundlage der Vision – im Zentrum des Stadtpastoraltages am 17. und 18. September stehen. Zur Teilnahme, zum Mitdenken und Beraten sind alle Interessierten willkommen. Die Teilnahme ist sowohl in Präsenz als auch digital möglich. Flyer liegen in den Kirchen aus, und auf der Homepage des Katholischen Gemeindeverbandes gibt es weitere Informationen.

Anmeldung bis zum 27. August bei Christoph Lubberich, c.lubberich@kirchenamt-bremen.de, Telefon 0421-3694-103.

Und so sieht die Vision für die Zukunft der katholischen Kirche in Bremen aus:

Kirche kann.
Wir wollen in Bremen eine Kirche sein,
– … in der Menschen Gott begegnen und Raum geben, und nach Wahrheit und Sinn suchen.
– … die sich den Fragen der heutigen Zeit stellt: aufgeklärt, wissbegierig und modern.
– … deren Haltung geprägt ist von Respekt und dem Einsatz für Gerechtigkeit.
– … deren Handeln von Liebe motiviert ist und die sich mitfühlend Menschen zuwendet.
– … die gesamtkirchliche Strukturen hin zu Transparenz und stärkerer Teilhabe erneuert und die ihre Handlungsspielräume in Bremen ausschöpft.