Berichte

Wegegottesdienst in St.Hedwig
Dienstag, 24. April 2007

An der Kirche St.Hedwig in der Neuen Vahr fällt sofort die besondere Bauform auf: Der Bau enthält keine gerade Wand und der Grundriss ist einem Fisch nachempfunden. Der Gottesdienst nimmt dieses Thema auf: Die Lesung stammt aus dem Buch Jona.

Pfarrer Dau fasst danach die wechselhafte Geschichte der Gottesdienstgemeinde zusammen, die zu Zeiten der „Wahlgemeinde" auch aus anderen Stadtteilen anreiste. Damals wurde im Altarraum eine neue Orgel gebaut, die sofort die Blicke auf sich zieht. Der Standort dient der besseren Kommunikation zwischen Chor, Organist und Gemeinde. Inspiriert wurde dies durch die holländische Tradition der Dominikuskerk in Amsterdam, bei der der Chor eine zentrale liturgische Funktion einnimmt.

Eine weitere Besonderheit sind die in der Hedwigskapelle für jedes verstorbene Gemeindemitglied aus ganz St.Raphael aufgehängten Namenskreuze, die zu Allerseelen an die Angehörigen weitergegeben werden.

Im Anschluß an den Gottesdienst gibt es für alle die Möglichkeit, die Gestaltungselemente der Kirche aus der Nähe zu betrachten und zum Beispiel die Vielzahl der Vaterunser-Gebete in anderen Sprachen zu entdecken. Diese spiegeln die große Anzahl an unterschiedlichen Nationalitäten wieder, die sich hier sonntäglich zum Gottesdienst versammeln.